Gesichtschirurgie

Operative Entfernung von gutartigen und bösartigen Tumoren der Gesichts- und Halshaut sowie Entfernung von Tumoren des Unterhautgewebes

Gutartige Tumoren der Gesichts- und Halshaut

Muttermale

Die häufigsten Muttermale sind einfache Pigmentflecke (Pigmentzellnaevi) zu denen der Leberfleck und der Café-au-lait-Fleck gehören. Eine weitere harmlose und häufige Variante der Muttermale ist der Naevuszellnaevus. Naevuszellnaevi können angeboren sein oder erst im Laufe des Lebens auftreten.

Muttermale erfordern in der Regel keine Behandlung. Eine chirurgische Entfernung wird nur dann nötig, wenn der Betroffene dies aus kosmetischen Gründen wünscht oder der Verdacht auf einen schwarzen Hautkrebs besteht. Muttermale, Leberflecken und Altersflecken sollten vor der operativen Entfernung von einem Dermatologen begutachtet werden. Beurteilt der Hautarzt das oder die Muttermale als sicher gutartig, sind insbesondere dunkle Muttermale optimal und praktisch nebenwirkungsfrei durch Laser entfernbar. Besteht jedoch Unsicherheit über den Charakter des Muttermales, sollte einer chirurgischen Entfernung der Vorzug gegeben werden.

Alterswarzen

Alterwarzen sind gutartige bräunlich-gelbe bis schwarze, rundliche bis ovale Erhebung auf der Haut, mit fettig wirkender Oberfläche. Alterswarzen treten in aller Regel jenseits des 50. Lebensjahrs auf. Da das maligne Melanom und die Alterswarze sich sehr ähneln können, sollte jede neu aufgetretene Alterswarze genau untersucht werden. Spricht nichts für eine Bösartigkeit, ist eine Behandlung durch chirurgischen Entfernung, Lasertherapie oder Vereisung nur dann erforderlich, wenn die Hautveränderung kosmetisch stört

Lipome

Lipome sind gutartige Fettgewebsgeschwulste, die in der Regel aus kosmetischen Gründen entfernt werden. Nur in den seltensten Fällen besteht eine medizinische Indikation durch mechanische Irritation. Ca. 15 bis 20 % aller Lipome Prozent sind im Kopf-Hals-Bereich zu finden. Die Behandlung ist nur durch operative Entfernung möglich. Diese erfolgt in der Regel unter lokaler Betäubung und ist meist leicht möglich, da Lipome in der Regel oberflächlich liegen und gut abgrenzbar sind. Bei der Entscheidung zur Entfernung eines Lipoms sollte die zu erwartende Narbe hinsichtlich ihres optischen Erscheinungsbildes unauffälliger sein als das ursprüngliche Lipom.

Epidermale Zysten (Grützbeutel, Atherome)

Epidermale Zysten sind gutartige Hautzysten, die zu knapp 50% im Kopf-Hals Bereich lokalisiert sind. Sie erscheinen als verschiebbare Knoten unter der Haut, welche bis zu mehreren Zentimetern Größe wachsen könne. Bei der Entfernung einer epidermalen Zyste ist die vollständige Entfernung des Talgdrüsenausführungsgangs sowie der Kapsel zur Vermeidung eines Rezidivs wichtig.

Bösartige Tumoren der Gesichts- und Halshaut

Hautkrebserkrankungen sind eine sehr häufige Tumormanifestation beim Menschen. Es kann davon ausgegangen werden, dass etwa jeder zehnte Deutsche im Laufe seines Lebens insbesondere an Körperstellen, die dem UV-Licht ausgesetzt sind, an einer der verschiedenen Hautkrebsarten erkranken wird. Bei frühzeitigen Erkennung und Behandlung ist die Mehrzahl der Hautkrebsfälle heutezutage heilbar.

Stachelzellkrebs- weißer Hautkrebs

Dieser Tumor entsteht aus Zellen der mittleren Schicht der Oberhaut, der Stachelzellenschicht. Aktinische Keratosen stellen Vorstufen für diese Hautkrebsart dar.

Neben konservativen (nicht-chirurgischen Verfahren) wie Salbentherapie, chemo-chirurgische Therapien, Laserbehandlungen, photodynamische Behandlung ist die chirurgischen Entfernung otfmals die langfristig sicherste Behandlungsmethode

Basalzellkarzinom – Basaliom

Basaliome sind Tumore, die aus Zellen der tiefen Schicht der Oberhaut, der Basalzellschicht, entstehen. Sie entwickeln sich in der Regel über einen längeren Zeitraum von mehreren Monaten und Jahren und neigen nur in den seltensten Fällen zur Streuung.

Malignes Melanom – schwarzer Hautkrebs

Das maligne Melanom ist ein bösartiger, von den pigmentbildenden Zellen der Haut (Melanozyten) ausgehender Tumor. Sie können allerdings auch „spontan“ auf völlig unbefallener Haut entstehen. Das maligne Melanom gehört zu den gefährlichsten Krebserkrankungen. Daher ist neben einer Früherkennung die radikale chirurgische Entfernung besonders wichtig.

Top
Diese Website verwendet Cookies.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung
Diese Website verwendet Cookies.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung
Gespeichert.